23. VVO Oberelbe Marathon

24.04.2022, Bericht von Rene

Nach zwei Jahren ohne Startnummer wegen C, und da ich lieber und besser spontane Marathons im Taunus ohne Medaille laufe ergab es sich nun doch spontan: Meine Freundin hatte als Ex-Dresdenerin von ihren Coach (meiner Person) den Auftrag, ihren 1. HM in Dresden zu laufen. Rumstehen ist nichts für mich, also lief ich dann den Marathon ohne spezielle Zeitvorgabe. Die Strecke war mir bekannt, da ich dort bereits einmal lief. Eine wunderschöne Strecke von Königstein in der Sächsischen Schweiz am Elbufer entlang bis nach Dresden.

Der Marathonstartort Königstein befindet sich mitten im Nationalpark Sächsische Schweiz. Auf den ersten 15 Kilometern erlebt man die faszinierenden und einmaligen Felsformationen des Elbsandsteingebirges. In Pirna wird eine abwechslungsreiche Schleife durch das historische und attraktive Stadtzentrum gelaufen, bevor es weiter auf dem Elberadweg in Richtung Dresden geht. Vorbei am Blauen Wunder, Dresdens weltbekannter Hängebrücke, werden im Bereich der Elbwiesen die drei Schlösser Eckberg, Albrechtsberg und Lingnerschloss passiert. Mit Blick auf die Frauenkirche und weitere kulturhistorische Sehenswürdigkeiten im Herzen Dresdens erfolgt unmittelbar danach der Zieleinlauf im Sportpark Ostra.

Rene im Ziel beim OEM

Rene im Ziel beim OEM

Am Abend zuvor wusste ich noch nicht, ob ich laufe, da in den letzten Tagen meine Füße etwas meckerten, was sicherlich an den bis 120 km/Woche Taunuslauf lag. Sonntag früh fühlte es sich gut an, und ich stand pünktlich am Start. Mein Hirn war wohl noch nicht da, sonst hätte ich mich sicher nicht zum 3:30-h-Ballon gestellt. Den ich dann auch nicht verließ bis Kilometer 24, wo ich mich entschlossen hatte, das Tempo rauszunehmen. Montag früh standen schon Laufcoaching Termine im Kalender und meine Oberschenkel weinten bereits. Das kannte ich seit Jahren nicht mal von 1.000 Taunus Höhenmetern. Lag eher an den alten 2017er Biel-Schuhen, die ausnahmsweise mal eine Sprengung hatten und meine Beine sonst immer altra mit zero Sprengung laufen. … und am ausnahmslosen Asphaltboden verbunden mit einer Pace von ca. 4:50.

Daher war es super i.O. nach 3:45h ins Ziel zu laufen, viele Bekannte aus der Ultraszene getroffen zu haben und 3 Tage im wunderschönen Dresden zu verbringen.

Eine sehr schöne Laufveranstaltung: Von 5 bis 42 km ist alles dabei. Gerade für diejenigen von uns/euch, die ein Alibi brauchen, um zu einer Laufveranstaltung zu fahren. „Schatz, du wolltest doch schon immer mal nach Dresden! Und wenn wir schon mal dort sind, kann ich noch rasch den Marathon mitlaufen 😊.“

Liebe Grüße von René, und bald wieder mal persönlich