Zum Menü springen

Spiridon Halbmarathon
(von Alfred, 11.03.2018)
BELC89 beim Frankfurter Halbmarathon
Sonntags in der Früh liegt normalerweise das Areal der Commerzbank Arena im tiefsten Frieden. Die umliegenden Parkplätze sind verweist. Nur ein paar einsame Spaziergänger frequentieren die Wege. Aber einmal im Jahr, genau gesagt am 2. Sonntag des Monats März herrscht um das Fußballstadion ein großes Gewimmel. Denn dann steht der Frankfurter Halbmarathon an. Es ist der Auftakt der Laufsaison im Rhein-Main-Gebiet. Genauer gesagt der erste Lauf des Main-Lauf-Cups, einer der größten Laufserien in ganz Deutschland. Einige Vereinsmitglieder des Bergen-Enkheimer Laufclubs BELC89 bestritten zwar schon seit Jahresbeginn einige Wettkämpfe, aber der Frankfurter Halbmarathon nimmt im Verein als erster Lauf zur Vereinsmeisterschaft eine gehobene Stellung ein. Elke Conert, Ute Rühl, Roberto Sborzacchi, Gerrit Sinnigen, Wolfgang Lux und Sören Hommel meldeten sich schon frühzeitig für den Wettkampf an. Wissentlich, dass in diesem Jahr mit einem großen Ansturm zu rechnen war. Gut getan, denn schon Ende Januar waren 6000 Startnummern verkauft. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180311_HM_Frankfurt1_klein.jpg Am Morgen des 11. März, pünktlich um 10:00 Uhr erfolgte bei milden Temperaturen der Start-schuss. Die Strecke führte über Bürostadt Niederrad bis zum Main. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180311_HM_Frankfurt2_klein.jpg Bei Kilometer 10 verließen die Läuferinnen und Läufer den Main, um durch Sachsenhausen am Park Louisa vorbei auf die Isenburger Schneise zu gelangen. Nach dem Wendepunkt bei Kilometer 16 führte die Strecke über die Otto-Fleck-Schneise zum Ziel im Stadion. Vereinsschnellster war in diesem Jahr Gerrit Sinnigen mit 1:44:08 Stunden. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180311_HM_Frankfurt3.jpg Gefolgt von Sören Hommel in 1:53:03 Stunden und Wolfgang Lux in 1:54:43 Stunden. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180311_HM_Frankfurt4.jpg Elke Conert und Roberto Sborzacchi überschritten in 2:00:21 Stunden gemeinsam die Ziellinie. Ute Rühl gelang es, eine fast identische Zeit pro Kilometer zu laufen. Nach 2:08:56 Stunden stellte sie sich mit einem Teil unserer Zielläufer frohgemut dem Fotograf. Es ist schon bemerkenswert, wie reibungslos der einzige City-Halbmarathon Deutschlands bei diesmal fast 5000 Finishern komplett ehrenamtlich organisiert wurde. Dies schaffte nur ein sehr gut eingespieltes Team von Spiridon Frankfurt. Jetzt jedoch geht schon der Blick des Bergen-Enkheimer Laufclubs Richtung Seligenstädter Wasserlauf. Es ist nicht nur der 2. Vereinslauf sondern auch der 2 Wertungslauf des Main-Lauf Cups. Traditionell ist BELC89 dort immer - speziell auf der selten angebotenen 25 Kilometer Distanz- mit einer schlagkräftigen Truppe vertreten.