Zum Menü springen

Seligenstadt
(von Alfred , 08.04.2018)
Gutes Laufwetter in Seligenstadt

Die im Vorfeld akribisch studierte Wettervorhersage versprach für den 8. April ideales Laufwetter. Dies bewog in diesem Jahr besonders viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die geplante Laufreise nach Seligenstadt auch wirklich anzutreten. Der 39. EVO-Wasserlauf in Seligenstadt war nach dem Frankfurter Halbmarathon im März der 2. Wertungslauf des Rosbacher Main-Lauf-Cups. Nach Addition der gestarteten Sportlerinnen und Sportler stellte der Veranstalter die TSG Seligenstadt fest, dass die Marke von 1000 Teilnehmern geknackt wurde. Dies war für die angebotenen Strecken von 25 Kilometer, über 10 und 2 Kilometer bis zum 7 Kilometer Walking für den Veranstalter sehr erfreulich. Zumal diese schöne Strecken immer am Ufer des Mains entlang führt. Der Bergen-Enkheimer Laufclub BELC89 stellte diesmal eine 9 köpfige Mannschaft. Punktlich wie in jedem Jahr um 8:45 Uhr versammelten sich Elke Conert, Corina Lucke, Ute Rühl, Pasquale Davide, Roberto Sborzacchi, Wolfgang Lux, Gerrit Sinnigen, Mark Meyer und Alfred Traue vor der Seligenstädter Turnhalle zum Gemeinschaftsfoto. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180408_Seligenstadt_klein.jpg

Gleich darauf folgte für Elke Conert, Corina Lucke, Wolfgang Lux und Roberto Sborzacchi die Vorbereitung für ihre lange Kante, den 25 Kilometerlauf um 9:15 Uhr. Dabei ging es in Richtung Süden zum 7,5 Kilometer Wendepunkt hinter Mainhausen an der hessisch-bayrischen Grenze. Nachdem die Läuferinnen und Läufer wieder zum Ausgangspunkt in Seligenstadt ankamen, mußten sie noch die für den 10 Kilometerlauf ausgeschriebene Strecke bewältigen. Vereinsschnellster über diese Strecke war Wolfgang Lux in 2:10:27 Stunden. Knappe 5 Minuten dahinter überquerte Corina Lucke nach 2:15:12 Stunden die Ziellinie. Corina: “Gleich nach dem Start packte mich der Übermut. Fühlte mich nach 4 Monaten Zwangspause hoch motiviert. Folgte Wolfgang, nicht merkend, dass dies doch etwas zu schnell für mich war. Die letzten Kilometer war reiner Kampf." Elke Conert belegte mit 2:22:38 Stunden in ihrer Altersklasse mit Platz 2 sogar ein Treppchenplatz. Roberto Sborzacchi indes konnte sein Rennen nicht beenden. Am Tag zuvor nach einer 14 stündigen Autofahrt spät aus seiner Heimat Italien zurückgekehrt, mußte er wegen muskulärer Probleme ab Kilometer 13 deutlich herausnehmen. Er beendete dann vernünftigerweise bei Kilometer 15 das Rennen. Um 9:20 Uhr erfolgte der Startschuss zum 10 Kilometerlauf. Die Strecke führte zum Wendepunkt nach Klein-Krotzenburg. Speziell auf den ersten 1,5 Kilometern kam es auf Grund der erhöhten Verkehrsaufkommens immer wieder zu kleinen Staus. Wie im Jahr zuvor war Mark Meyer mit seiner Zeit von 43:02 Minuten der schnellste Vereinsangehörige. Unser Vereinsmeister 2017 Gerrit Sinnigen benötigte 45:24 Minuten. Alfred Traue erfreute sich nach 51:41 Minuten auf eine kühle Erfrischung. Fast zeitgleich erreichten Ute Rühl nach 57:00 Minuten und Pasquale Davide nach 57:09 Minuten das Ziel. Wobei Ute Rühl den Weg von Bergen-Enkheim nach Seligenstadt und zurück mit dem Rad bewältigte. Erwähnenswert war auch diesmal wieder die hervorragende Kuchentheke.