Zum Menü springen

Gemütlicher Jubiläumsausklangslauf
(von Alfred, 07.10.2014)
Das Jahr 2014 stand für den Bergen-Enkheimer Laufclub BELC 89 im Zeichen seines 25- jährigen Jubiläums. Geprägt wurde dieses Jubiläumsjahr durch 2 Veranstaltungen. Zum Ersten stand der am 28. September ausgetragene Benefizlauf sowie eine Woche später am 5. Oktober die kleine akademische Feier in einer Frankfurter Gaststätte. Nachdem im Sportteil der BE Zeitung und der Frankfurter Neuen Presse ausführlich über den sportlichen Teil des Benefizlaufes berichtet wurde, nachfolgend noch ein paar Sequenzen, welche vorher genommen das Gesamtergebnis nochmals in einem überaus positiven Licht erscheinen lassen. Nach Prüfung aller Daten können wir stolz berichten, dass 132 Personen als Finisher registriert wurden. Davon waren alleine 15 Personen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe Bergen Enkheim, Wohnstätte Alte Mühle. Erfreulich war die auch noch Tage später geäußerten sehr positiven Meinungen der Teilnehmer und Helfer zu diesem Laufereignis. Der Verein ist stolz, dieses Vorhaben mit weit über 40 ehrenamtlichen Helfern derart reibungslos über die Bühne gebracht zu haben. Spöttisch bemerkte das Organisationskomitee, das gewonnene Know-How nun meistbietend vermarkten zu wollen. Eine Woche nach dem Benefizlauf am 5. Oktober wurde mit dem 2. Ereignis, der akademischen Feier das Jubiläum beendet. Ulli Cremer aus dem Vereinsvorstand hatte die Idee zu einer professionellen Führung durch Frankfurt Ost. Die meisten Teilnehmer waren sichtlich überrascht, was dieser Teil von Frankfurt an Sehenswürdigkeiten mittlerweile aufweist. Die neue EZB mit den umfangreichen Sicherheitsanlagen , der Sportpark, die neue Honsellbrücke, Osthafenbrücke und der Containerhafen waren nur ein Schwerpunkt davon. Zum Abschluss der über 2 Stunden dauernden Führung trafen sich die Vereinsmitglieder inklusive Anhang in einer gemütlichen Gaststätte. Denn es stand nach einem Sektempfang mit anschließendem Essen und Trinken (oder auch Fütterung der Raubtiere) noch die Würdigung der verbliebenen 5 Gründungsmitglieder des Vereins an. Hans Kehr, Gera und Rainer Röder, Ulli Cremer und Ursula Hermsdorf wurden mit Urkunden und kleinen Präsenten vor Ort oder postalisch bedacht. Das Organisationskomitee erhielt für die umfangreiche Arbeit einen in Flaschen abgefüllten Schlummertrunk. Diese Ehrungen wurden in Form einer kleinen Ansprache vom 1.Vorsitzenden Manfred-Christian Fay vorgenommen. Bei den anschließenden munteren Gesprächen standen die sportliche Vergangenheit sowie der vor einer Woche stattgefundene Benefizlauf an erster Stelle. Es ist immer schön, besonders über die Vergangenheit zureden. Es lässt sich dabei so mancher sportlicher Misserfolg wunderbar ins Gegenteil manövrieren oder auch sportliche Glanzleistungen mit einer weiteren Politur versehen. Die stattliche Anzahl von 41 Erscheinungen, darunter unser Jüngster Maximilian mit 1,5 Jahren sowie der beim Sonntagstraining oft teilnehmende Schäferhund Urs ,zeigte wieder einmal den sehr guten Zusammenhalt des Vereines und verspricht für die Zukunft einiges.