Zum Menü springen

Prag
(von Andrea & Alfred, 01.04.2017)
BELC89 in Prag
Bei ihrem zweiten Halbmarathon verschlug es Andrea Wagner vom Bergen-Enkheimer Laufclub BELC89 am 1. April 2017 in die Goldene Stadt Prag. Eingehend studierte sie vor ihrer sportlichen Betätigung die Rennstrecke. Beim Vergleich mit der Strecke des gleichzeitig stattfindenden Berliner Halbmarathon stellte sie fest, dass man in Prag eine deutlich schwierigere Strecke meistern muss. Andrea Wagner:"Vor dem Start wußte ich, dass mich keine komplett ebene Strecke über 21 Kilometer erwarten würde. Denn ich las, dass in Prag fünf Brücken zu überlaufen und drei Tunnel zu unterqueren sind. Dazu kommt noch, dass ungefähr etwa drei bis vier Kilometer über sehr holpriges Kopfsteinpflaster, Kanaldeckel und Straßenbahnschienen führen. Nicht zu vergessen sind die kleinen Steigungen. Aber macht nichts. Ich habe mich für diesen Lauf entschieden und bin nun bei der größten tschechischen Laufveranstaltung dabei. Um 12:00 Uhr erfolgte am Rudolfinum der Start zu meinem ersten Auslandseinsatz. Es wartete auf mich eine der schnellsten Rennstrecken der Welt, und dies trotz der Schwierigkeiten. Es bewahrheitete sich, dass der Halbmarathon durch Prag, durch die Goldene Stadt eine laufende Stadtbesichtigung ist. Die Strecke führte an Kirchen, Klöstern, Museen, also an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Besonders beeindruckte mich der Ausblick auf die Prager Burg, den Hradschin. Bei traumhaftem Wetter war dieser Lauf entlang der Moldau mit wunderbarer Kulisse sehr beeindruckend. Super Stimmung, viele Zuschauer, tolle Organisation und Top Verpflegung während und nach dem Lauf. Schon vor dem Start setzte ich mir kein Zeitlimit. Es sollte ein Genusslauf vor fremder Kulisse werden." Am Ende standen für Wagner 2:06:54 Stunden zu Buche. Sie war sehr zufrieden, sich für diese Kurzreise entschieden zu haben. Gemäß ihrer Aussage "hat alles gepasst", trat sie entspannt und zufrieden die Heimreise an.