Zum Menü springen

Karben
(von Alfred, 13.08.2017)
BELC89 beim Karbener Stadtlauf
Viele Teilnehmer des 28. Karbener Stadtlaufes drückten sich am Freitag und Samstag die Nasen an den Scheiben platt. In der innigen Hoffnung, dass am Wettkampftag, Sonntag 13. August, die Himmelsschleusen doch für den Vormittag geschlossen bleiben sollen. Die Hoffnungen wurden erfüllt. Es nieselte zwar bis kurz vor den Starts, aber jeder gelangte dann doch trockenen Fusses ins Ziel. Die Teilnehmer vom Bergen-Enkheimer Laufclub BELC 89 Ute Rühl, Wolfgang Lux, Alfred Traue und Maximilian Schwarz fanden zwar angenehme Temperaturen vor, jedoch mit einer anfangs 93 prozentigen Luftfeuchtigkeit. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2017/20170813_Karben_1.jpg In diesem Jahr starteten Vereinsmitglieder lediglich über die 10 Kilometer sowie beim Bambini Lauf. Die 10 Kilometer waren exakt vermessen und unterlagen den Regeln der aktuellen Deutschen-Leichtathletik Union. Also im Klartext, diese Strecke war bestenlistenfähig. Ute Rühl, am Tag zuvor noch beim Licher Cross Triathlon (Bericht folgt) in der Spur, betrachtete ihre Teilnahme als lockeren, in keinster Weise ambitionierten Wettkampf. Mit ihrer Zeit von 57:29 Minuten ließ sie immerhin über 50 Prozent aller Frauen hinter sich ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2017/20170813_Karben_klein4.jpg Einen guten Lauf absolvierte Wolfgang Lux. Seine Zeit von 47:27 Minuten bedeutete Platz 49 von 202 Teilnehmern. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2017/20170813_Karben_klein2.jpg Alfred Traue überlief nach 50:35 Minuten die Ziellinie. In der Altersklasse M65 belegte er Platz 1. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2017/20170813_Karben_klein3.jpg Mit Freude kann von der Teilnahme unseres jungen Mitgliedes Maximilian Schwarz berichtet werden. Er nahm am Bambinilauf über 300 Metern teil. Bei seinem ersten Volkslauf kam er nach 2:22 Minuten ins Ziel. Sein Start dürfte nicht eine Eintagsfliege gewesen sein. Der Veranstalter war mit der Beteiligung von 540 Sportlern sehr zufrieden. Über 80 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.