Zum Menü springen

Nikolaus-Duathlon
(von Alfred, 04.12.2016)
23. Nikolaus Duathlon am 06. Dezember 2015.

23. Nikolaus Duathlon am 04. Dezember 2016

Der Winterschlaf beim Bergen-Enkheimer Laufclub BELC89 fällt auch in diesem Jahr aus. Unsere Vereinsmitglieder Ute Rühl, Moritz Fay, Michael Faißt, Pasquale Davide und Manfred-Christian Fay tauschten am 4. Dezember nicht gerade gerne ihre warme gemütliche Schlafstätte gegen das eiskalte Gelände des Ginnheimer Niddaparks. Beim Verlassen der Wohnung zeigte das Thermometer gerade so minus 6 Grad Celsius, eine Temperatur, bei der der hochgeschlagene Kragen nur etwas Wärme verschaffte. Der Nikolaus Duathlon im Ginnheimer Niddapark (eine der Frankfurter Kultveranstaltungen) besteht nicht nur aus Radfahren und Laufen, sondern auch aus vorweihnachtlicher Stimmung, verbunden mit einer ausgezeichneten Verköstigung. Es wäre aber leicht abwegig zu behaupten, dass sich die BELC89 Vereinsmitglieder primär aus kulinarischen statt sportlichen Gründen diesem Wettbewerb verschrieben. Vielmehr ist diese traditionelle Veranstaltung am ersten Sonntag im Dezember ein Muss für Lauf- und Radsportfreunde des Bergen-Enkheimer Laufclubs. Unser Quintett sprach auf Grund des strahlenden Sonnenscheines von Kaiserwetter. Unser jüngster Teil-nehmer Moritz Fay war um 9:30 Uhr am Start. Trotzdem machte Moritz seine Sache ausgezeichnet. Er startete gleich auf der ersten Etappe mit Höchstgeschwindigkeit auf die 400 Metern. Nach einer 2,5 Kilo-meter Radstrecke folgten nochmals 400 Meter laufen. Moritz belegte mit 10:59 Minuten den dritten Platz in der Klasse Jugend A. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2016/20161204_Nikolausduathlon4_klein.jpg

Michael Faißt war bei diesem Wettkampf (Jedermann Duathlon mit 2,5 Kilometer Laufen, 15 Kilometer mit dem Rad und dann nochmals 2,5 Kilometer laufen) wie immer ganz souverän und richtig flott. Es ist jedem aus dem Verein bekannt, dass er nicht nur flott radeln, sondern auch schnell zu Fuß ist. Dies konnte er mit der Zeit von 58:45 Minuten und Platz 40 von 136 Startern beweisen.

Ute Rühl dachte nach Bewältigung ihres Jedermann Duathlons sehr positiv. Leider konnte sie auch diesmal die Bewegungsschmerzen bei den Sequenzen spüren. Auf der ersten Runde ging es gut, auf der Radrunde zum Aushalten, beim Abschluß dann doch etwas bescheiden. Beim Rad fahren hatte sie einen lästigen Antreiber im Nacken. Ihm gefiel es, hinter Ute im Windschatten fahrend, laufend Kommandos zu geben. Lästig wie eine bestimmte Fliegenart, konnte sie diesen Moserer dann auf der letzten 2,5 Kilometer Lauf-strecke abschütteln. Leider war sie doch 2 Minuten langsamer als im Jahr zuvor. Daran war das Wetter schuld. Hmm.

Pasquale Davide, ein Kenner dieser Veranstaltung, war wie immer guten Mutes. Ihm machte es richtig Spaß. Den Bildern nach zu urteilen, nahm er sich die Zeit auf jedem Bild zu lächeln. Im Ziel war er natürlich dann doch froh, mit der Zeit von 1:12:27 Stunden eine gute und ausgewogene Leistung gebracht zu haben. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2016/20161204_Nikolausduathlon3_klein.jpg

Der 1. Vorsitzende Manfred-Christian Fay stellte sich der Herausforderung über die Classic Strecke. Nach 5 Kilometer laufen und 22,5 Kilometer mit dem Rad folgten nochmals 5 Kilometer zu Fuß. Das Laufen ging recht gut, obwohl er doch eigentlich nur die wunderbare Radstrecke durch den Nidda-Park-Park im Visier hatte. Sein Hauptanliegen war es, sein neues 29-Zöller-MTB zu testen. Bei seinem späten Start war der Boden auch ordentlich aufgetaut, so dass man nach dem Rennen so richtig gut nach Gelände aussah. Auf gut Deutsch, reif für die Badewanne. Nicht nur für ihn war dieses tolle Event wie immer eine Teilnahme wert. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2016/20161204_Nikolausduathlon2_klein.jpg

ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2016/20161204_Nikolausduathlon1_klein.jpg


Weihnachtsessen am 5. Dezember

Kann ein Weihnachtsessen des BELC89 so anstrengend wie ein Wettkampf sein? Ja, denn der Verzehr von hervorragenden Speisen beansprucht beim Wettkampf nicht benutzte Muskel. Das obligatorische Lachen beim gemütlichen Zusammensein beansprucht sogar 43 Muskeln. Es war wieder schön im Seckbacher Restaurant, wo sich der Verein am 5. Dezember zum Essen und netten Plausch traf. Die im Jahr 2016 erzielten stattlichen Ergebnisse konnten somit nochmals entspannt erörtert werden. Zufrieden und rundherum gesättigt wurde erst spät am Abend das Licht gelöscht.


4. Adventlauf in Mörfelden am 11.12.2016.

Die 40. Auflage der Mörfelder Winterlaufserie beinhaltet auch seit 2012 einen Adventlauf. Im Gegensatz zu den wöchentlichen Serienläufen ist dieser Lauf zeiterfasst und die Strecke exakt vermessen. Alfred Traue vom Bergen-Enkheimer Laufclub schrieb sich auch in diesem Jahr bei dieser Serie ein. Der Start erfolgte für 118 Teilnehmer bei teilweise Sonnenschein und 7 Grad um 9:30 Uhr. Mit großem Unverzagen, spürte Alfred aber ein Grimmen im Magen. Darum schaltete er bewusst nicht auf Wettkampfmodus sondern auf Schongang. Seine halbwegs ordentliche Zeit von 50:58 Minuten bedeutete Platz 2 in seiner Altersklasse M65.