Zum Menü springen

Rad am Ring
(von Mannix, 26.07.2014)
24h Rennen auf dem Nürburgring
Wir vier: De Maddin, der Sören, Organisator Karsten und ich ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing2.JPG sowie Antje als „gute Seele, Fotografin und Helferin in alles Lebenslagen“, wollten es am vergangenen Wochenende auch einmal „nur“ auf dem Rennrad wissen und nahmen am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil. Beim „Rad am Ring“ starten die ca. 10000 Teilnehmer in verschiedenen Kategorien (Rennrad, MTB, E-Bike, Radtouristik, Zeitfahren) und Teamstärken. Dieses Großereignis genießt mittlerweile absoluten Kultstatus und zieht Radsportler aus ganz Europa an. Übernachtet wird in Zelten und Wohnmobilen direkt an der Grand-Prix-Strecke, wo auch die jeweiligen Fahrerwechsel stattfinden, bevor es dann endlich auf die legendäre Nordschleife geht. Martin´s Wohnmobil war die Schaltzentrale an der Strecke ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing1.JPG , dahinter hatten wir eine „Planengarage“ für die Räder und meinen Rieseniglu aufgebaut. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing5.JPG Unsere Parzellen-Nachbarn kamen aus allen Ecken und Kanten Deutschlands. Duschen, Futter, Partybühne usw. gab,s rund um die Uhr oben an der Boxengasse, doch wir hatten glücklicherweise eine ruhigere Ecke erwischt. Die extrem anspruchsvolle 26- km-Runde mit ihren 93 Kurven, 580 Höhenmetern, Abfahrten mit 11% Gefälle und nicht zuletzt der berüchtigte, 18 % steile Anstieg zur „Hohen Acht“ fordert den Athleten alles ab und wird zu Recht als „Grüne Hölle“ bezeichnet. Wechselten wir bei Tageslicht noch nach jeder Runde, ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing3.JPG ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing4.JPG so blieb in der Nacht jeder Fahrer für jeweils 52 km im Sattel, um danach auch mal etwas länger im Schlafsack auszuruhen. Entgegen aller Vorhersagen war das Wetter schlichtweg perfekt, also kein typisches Eifelwetter. Ohne technische Defekte und absolut sturzfrei (Maddin konnte sich also ausschliesslich dem radeln witmen) kamen wir alle gut durch und erreichten das Ziel nach 1 Tag mit einer Gesamtleistung von 596 km und bewältigten dabei 13340 Höhenmeter. Das reichte bei den Viererteams immerhin für Platz 297 von 621 Finishern. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing6.JPG Nicht schlecht für eine absolute BELC-Premiere, die auf eine Wiederholung hoffen lässt. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2014/20140726_RadamRing7.jpg