Zum Menü springen

Rüsselsheim
(von Ute & Corina, 12.11.2016)
RüsselCross Classic und Lindensee

RüsselCross Classic in Rüsselsheim

Läuferinnen und Läufer merken beim Blättern im Hessischen Laufkalender, dass doch nur noch ein paar Seiten mit Wettkämpfen für dieses Jahr übrig bleiben. Diese haben überwiegend etwas mit Winterlauf oder Cross zu tun. So auch am 12. November beim RüsselCross Classic in Rüsselsheim. Die Stadt des Autobaus und der größten Elefanten Pflegestation hat doch im Laufe des Jahres einiges an Laufveranstaltungen zu bieten. Corina Lucke und Ute Rühl vom BELC89, nicht nur schnell zu Fuß, sondern auch im Umgang mit dem Velo geübt, meldeten sich zu dieser Cross Veranstaltung an. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2016/20161112_Ruesselcross_1.JPG Dabei mußten sie zuerst 5 Kilometer Waldcrosslauf bewältigen, um dann anschließend eine 20 Kilometer Radstrecke in Angriff zu nehmen. Der Abschluß bildete nochmals eine 2,5 Kilometer lange Crosslaufstrecke. Diese Rüsselsheimer Veranstaltung ist gemäß Aussage von unseren Starterinnen klein aber sehr fein, weit ab von den sonst anwesenden Massen bei solchen Wettkämpfen. Ute Rühl: "Das Wetter war beim Startschuss um 13:00 Uhr nahezu perfekt. Es ging sofort ziemlich flott los. Nach 5 km erreichte ich das erste Mal die Wechselzone. Dass dort nicht mehr ganz so viele Räder standen machte mich ein wenig nervös. Das Fahren auf einer Cross-Strecke fällt mir nicht gerade zu. Nach den ersten Pfützen und Matscheinheiten dachte ich aber an den Spaßfaktor und die am Vortag gekaufte Waschmaschine. Aber es strengte mich richtig an. Ein Blick auf meinen Tacho zeigte mir, das es heute eine gemütliche Zeit wird. Nach 20 km kam ich glücklich in der Wechselzone an. Nur noch 2,5 km laufen, aber die waren auch nicht leicht. Die Oberschenkel meldeten sich, an eine lockere Joggingrunde war nicht mehr zu denken." Corina Lucke: "Auch für mich war es ein toller Tag. Die Atmosphäre war entspannt und wir konnten etwas fröstelnd an den Start gehen. Also gerade richtig angezogen. Wir schossen los durch Wald und Wiesen und bald hatte sich das Knäuel der Läufer aufgelöst. Zwei Runden waren schnell vorbei, jedoch war es nicht ganz leicht, ein bisschen auf die Bremse zu treten, da ja noch die Radtour mit einem Anschlussläufchen anstand! Prinzipiell hieß es dann mit dem Rad bei den Pfützen "Gas geben und durch". Alte Kindheitserinnerungen wurden aufgefrischt. Ich fand es anstrengender sich auf den Verlauf der Wege zu konzentrieren als in die Pedale zu treten. Schnell war auch diese Etappe geschafft. Dann noch ein kleines Ründchen laufen, das Eiern der Beine nach dem Radfahren ignorieren und ab ins Ziel. Lecker warmer Tee und Obst warteten auf die Finisher. Schnell war Ute Rühl gefunden. Am Ende sahen wir gar nicht so schmutzig aus wie wir dachten. Etwas enttäuschend. Gerade bei Ute`s vortägiger Anschaffung."

Corina Luckes Zeit von 1:27:24 Stunden und Ute Rühl mit 1:43:45 Stunden bedeuteten einen feinen Mittelplatz im Gesamtfeld. Wobei die Zeit eher unwichtig war. Für beide war der Spaßfaktor sehr hoch. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2016/20161112_Ruesselcross_3.JPG


Lindenseelauf in Rüsselsheim

Seit vielen Jahren trug sich Alfred Traue mit dem Gedanken, einmal einen Lauf bei der Lindensee Laufserien zu bestreiten. Am 19. November war es endlich soweit. Angeboten wurden 5 und 15 Kilometer. Auf Grund von kaum vorhandenen Trainingseinheiten kam ihm die Kurzstrecke diesmal sehr gelegen. Bei teilweise sonnigem Wetter und frischer Brise startete er um 14:30 Uhr an der Albrecht-Dürer-Schule auf die leicht wellige Strecke. Einmal ohne Stoppuhr, mit einer Renneinteilung nach Gefühl. Am Ende stand eine Zeit von 24:04 Minuten zu Buche. Dies bedeutete Platz 18 von 68 Teilnehmern.