Zum Menü springen

Oberursel, Bonames
(von Alfred, 11.06.2017)
BELC89 in Oberursel und Bonames

Oberurseler Brunnenlauf

Jeder Laufbegeisterte, der sich mit dem Gedanken an seinen ersten 10 Kilometer oder 21 Kilometer Lauf beschäftigt, sollte nicht gleich den Oberurseler Brunnenfestlauf als Einstieg benutzen. Dafür ist dieser Volkslauf einfach zu anspruchsvoll. Am 11. Juni setzte zusätzlich die brennende Sonne allen fast 650 Teilnehmern über die 5, 10 und 21 Kilometer beträchtlich zu. Für Timo Wagner war es seine zweite Teilnahme an diesem Brunnenfest-Traditionslauf. Er ist einer unserer schnellsten und ausdauerndsten Läufer. Angemeldet für die 21 Kilometer wusste er, was ihn auf den 2 Runden erwarten würde. Timo Wagner:“ Pünktlich um 10:00 Uhr erfolgte auf dem historischen Marktplatz in Oberursel der gemeinsame Start für den Halbmarathon und die 10 Kilometer. Bei dem tollen Sommerwetter war das Laufen aber nicht immer unbedingt reiner Spaß. Gleich zu Anfang hatten die Teilnehmer genügend Platz zur Entfaltung. Der erste Kilometer ging leicht bergab, Zeit zum Einrollen war gegeben. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslaeufe-2017/20170611_Oberursel_klein.jpg Ab Kilometer 2 Richtung Stadtwald Hohemark stieg die Strecke von 199 Höhenmetern bis Kilometer 6 kontinuierlich und wellenförmig auf 338 Meter an. Für den in der Läufer-Ausschreibung hervorgehobene wunder-bare Blick auf Oberursel und die herrlichen Waldpassagen des Vordertaunus konnte fast niemand etwas anfangen. Jeder war bemüht, die von ihm gewählte Strecke zu bewältigen. In der zweiten Runde lag ich lange auf Gesamtplatz 3, konnte aber gegen Ende nicht mehr ganz die Geschwindigkeit mitgehen. Aber es sprang doch für mich ein tolles Ergebnis heraus. Mit 1:28:11 Stunden belegte ich in meiner Altersklasse Platz 1 von 15 und im Gesamtfeld Platz 5 von 158 Startern. Da könnte in diesem Jahr noch etwas drin sein“.


Bonameser Volkslauf

Der Starter beim 32. Bonameser Volkslauf sprach am 15. Juni von der Möglichkeit, dass es beim 15 Kilometer Lauf für die 89 Teilnehmerinnen und Teilnehmer voraussichtlich etwas zu warm werden würde. Die beiden Teilnehmer Wolfgang Lux und Alfred Traue vom Bergen-Enkheimer Laufclub BELC89 waren nach dem Lauf der Meinung, dass bei dieser Aussage doch leicht untertrieben wurde. Denn beim Start um 9:45 Uhr zeigte das Thermometer schon fast 24 Grad. Die Kenner der Strecke wussten ebenfalls, dass doch größere Streckenab-schnitte an der Nidda keinen Schatten boten. Für Wolfgang Lux, vor kurzer Zeit erst in den Verein eingetreten, bedeutete die Teilnahme an diesem Lauf seinen ersten Wettkampf für den Verein. Er hatte dann doch mit der Hitze schwer zu kämpfen. Seine Endzeit von 1:19:05 Stunden bedeutete Platz 44 von 89 Teilnehmern.Traue schaltete von Anfang an einen Gang zurück und benutzte alle 3 Wasserstellen zum Trinken. So konnte er die letzten 5 Kilometer mit den Bonameser Serpentinen problemlos bewältigen. Alfred Traue als ältester Teilnehmer belegte mit 1:18:13 Stunden in der AK 65 Platz 1 und im Gesamtfeld Platz 40.