Zum Menü springen

Malta
(von Alfred, 26.02.2018)
Laufen und Ausflüge beim 33. Malta Marathon
Um dem Frankfurter Winterwetter zu entfliehen, kann man dies mit einem zweieinhalbstündigen Flug bewerkstelligen. Denn so kurz ist die Flugreise zur Sonneninsel Malta. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180226_Malta122_klein.jpg Wie es sich für den Bergen-Enkheimer Laufclub BELC89 geziemt, lag für Alfred Traue in der Zeit vom 21.02. bis 25.02. nicht nur Entspannung und Besichtigung im Vordergrund. Seine Reise zur Sonneninsel wurde am 25. Februar mit der Teilnahme am Malta Halbmarathon garniert. Es waren auf den Monat genau 10 Jahre seit seinem ersten Malta Besuch her. Es hatte sich in der Zwischenzeit doch viel geändert. Die Bebauung der Hauptinsel schritt weiter voran. Der Verkehr immer chaotischer. Mittlerweile gilt Malta mit seinen 316 Quadratkilometern Fläche als der Statt mit der fünfthöchsten Bevölkerungsdichte weltweit. Die Inselgruppe, bestehend aus Malta, Gozo und Comino liegt im Mittelmeer zwischen Sizilien und der Küste Nordafrika. Der Staat kann auf eine 5000 Jahre alte Kultur zurückblicken. Um einen vernünftigen Halbmarathon bestreiten zu können, ist eine ausreichende Vorbereitung notwendig. Dies gelang ihm während der Mörfelder Winterlaufserie. Mit der Bewältigung von jeweils 18 bis 19 Kilometern an den Sonntagen seit Januar holte er sich die notwendig Ausdauer für sein Malta Abenteuer. Seine sportliche Betätigung war nicht nur auf die Teilnahme am Halbmarathon beschränkt. Mit der Buchung beim Laufreiseveranstalter erhielt jeder Angemeldete die Berechtigung an der Teilnahme des internen Malta Cup`s. Diese Cupwertung bestand am 22.02. aus einem 7 Kilometer Lauf auf Malta sowie am 23.02. nach sehr stürmischer Überfahrt auf der Nachbarinsel Gozo einem 5 Kilo-meter Lauf. Eine richtige Einstimmung auf das Großereignis am 25.02.2018. Alfred Traue:“ Sehr früh verließen die Marathonteilnehmer unser Hotel. Für sie begann schon um 8:15 Uhr der Lauf. Für die Halbmarathonteilnehmerinnen und -teilnehmer erfolgte die Abholung um 7:45 Uhr. Nach einer halbstündigen Busfahrt nach Mdina/ Rabat verblieb uns noch ungefähr eine Stunde bis zum Start um 9:15 Uhr. Ich benutzte diese Zeit, um noch einmal in die ehemalige Hauptstadt Mdina einzutauchen. Sie wird auch wegen ihrer kaum noch vorhandenen Bevölkerung die „schweigende Stadt“ genannt. Heute jedoch diente sie als willkommenes Warmlaufzentrum für ungefähr 3400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Temperatur war wider Erwartung schon um 9:00 Uhr im zweistelligen Bereich angelangt. Nach dem Start erfolgte eine großräumige Umrundung von Mdina. Es gelangen dabei ein paar sehr schöne Bilder. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180226_Malta156_klein.jpg Das offizielle Vodafone Malta Marathon Laufmagazin versprach eine 21,1 Kilometer lange Strecke mit Gefälle bis nach Sliema. Was aus der Karte nicht hervorging, waren die ab Kilometer 12 auftretenden giftigen kleinen aber zahlreichen Rampen, unterbrochen mit Bergabpassagen, also ein kontinuierliches auf und ab. Und die Temperatur bewegte sich nun schon Richtung 20°C. Bei Kilometer 18 erreichten wir die Bucht von Sliema. Die letzten 3 Kilometer wollten trotz der anfeuernden Zuschauer nicht enden. Nach 1:58:35 Stunden war es dann doch vollbracht. Platz 1364 von 3427 Startern und Platz 16 von 50 in der AK65 waren der Lohn. ALT-Texthttp://www.belc89.de/files/galerie-galerie-volkslauf-2018/20180226_Malta162.jpg Ein sehr gut organisierter Lauf war zu Ende. Viele Verpflegungsstellen und sage und schreibe 24 Bands an der Strecke sorgten für ein positives Ereignis. Jetzt hieß es schnell zum Hotel zurück, duschen, Koffer packen um am gleichen Tag ins keineswegs sommerliche Frankfurt zurückzukehren. Der Temperaturunterschied von über 20 Grad war nicht gerade bezaubernd schön“.